17.01.2013 - 19.01.2013 | Kassel

KLIMZUG – Nordhessen: Workshop „Politische Ökologie der Umweltkrise“

Der dritte Workshop der Reihe „Politische Ökologie der Umweltkrise“ fokussiert die Auseinandersetzung mit der Transformationsforschung. Im Kontext der „Forschung für Nachhaltigkeit“ und der sozialwissenschaftlichen Klimaforschung gewinnt diese Perspektive aktuell stark an Bedeutung.

Die Reihe der Workshops zur Politischen Ökologie wird nach zwei Treffen in Wien im April und Dezember 2011 fortgesetzt. Der erste Workshop galt der Bestandsaufnahme der Forschung zur Politischen Ökologie und der Forschungsförderung zur Umweltkrise, der zweite Workshop konzentrierte sich auf die räumlich-institutionelle Konstellationen der Aneignung von Natur. Bei diesem Workshop wurde als nächster Schwerpunkt eine kritische Auseinandersetzung mit der Transformationsforschung vereinbart.

Im Kontext der „Forschung für Nachhaltigkeit“ und der sozialwissenschaftlichen Klimaforschung gewinnt diese Perspektive aktuell stark an Bedeutung. Eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Transformationsansätze steht aus. An diese Ansätze, zu denen z.B. eine eher krisentheoretische Ausrichtung von einer (soziotechnischen) Transitionsperspektive gehören, können die folgenden Fragen gestellt werden:

  • Welche sozialökologischen Prämissen werden in diesem Ansatz festgeschrieben?
  • In wieweit werden gesellschaftliche Machtstrukturen und gesellschaftliche Naturverhältnisse thematisiert?
  • Welche Akteure und Handlungsmöglichkeiten werden gesehen? Inwieweit sind die aktuellen Thesen der Politischen Ökologie (Neoliberalisierung von Natur) kompatibel?
  • Wie können / sollten sich Arbeiten der Politischen Ökologie in diesem Forschungskontext positionieren?
  • In wieweit liefert die aktuelle Auseinandersetzung der Politischen Ökologie Beiträge für eine Analyse und Kritik sozial-ökologischer Transformationsprozesse in Industrie- und Entwicklungsländern bzw. einzelnen gesellschaftlichen Teilsystemen?
  • Welche Rolle nehmen WissenschaftlerInnen in sozial-ökologischen Transformationsprozessen ein?

Im Workshop werden auf Basis von Grundsatzbeiträgen die Positionen und Erkenntnispotentiale der Transformationsforschung diskutiert und laufende Forschungsarbeiten im Kontext der Politischen Ökologie vorgestellt. Der Workshop ist interdisziplinär ausgerichtet und richtet sich an WissenschaftlerInnen der Politikwissenschaften, Geographie, Soziologie und der sozialwissenschaftlichen Umweltforschung. 

 Referenztext: WBGU (2011): Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. Berlin.

Veranstaltungsort: Universität Kassel, KLIMZUG-Haus, Kurt-Schumacher-Str. 2

Organisationsteam: Sybille Bauriedl (bauriedl@uni-kassel.de), Karl-Heinz Simon (simon@usf.uni-kassel.de), Christoph Görg (christoph.goerg@ufz.de), Stefanie Baasch (baasch@uni-kassel.de)

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier.