02.10.2013 | Henrichenburg/Waltrop

Abschlussveranstaltung des dynaklim-Teilprojekts "Konkurrierende Wassernutzungen (an der Lippe)"

Für das untere Einzugsgebiet der Lippe zwischen Hamm und Wesel wurden im Rahmen des dynaklim-Projektes "Konkurrierende Wassernutzungen an der Mittleren Lippe" innovative Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel und die damit einhergehenden Herausforderungen entwickelt. Am 2. Oktober 2013 werden die im Rahmen des Projektes entwickelten Ergebnisse und Lösungsmaßnahmen, wie die Region diese zukünftig vorausschauend angehen kann, von 9.00 Uhr-14.00 Uhr auf dem Passagierschiff "Santa Monika III" präsentiert und mit Experten diskutiert.

Extrem heiße und trockene Sommer, wie bspw. derjenige im Jahr 2003, haben es gezeigt: In der Lippe und ihren Zuflüssen ist schon heute bei extremem Trockenperioden mit einem erheblichen Rückgang der verfügbaren Mengen an Grund- und Oberflächenwasser zu rechnen. Eine damit verbundene Verschlechterung der Wasserqualität ist durch vorausschauende Maßnahmen zu vermeiden.  In solchen außergewöhnlichen Situationen erheben die verschiedenen Wassernutzer in der Region jeweilige Ansprüche und es kann zu Nutzungskonkurrenzen kommen. Aufgrund der prognostizierten Folgen des Klimawandels und der auf lange Sicht steigenden Anzahl der trockenen Monate im Jahr werden die bereits aktuell bestehenden Nutzungskonkurrenzen zukünftig deutlich verstärkt und neue innovative Anpassungsstrategien und -instrumente erforderlich sein.  Für  das untere Einzugsgebiet der Lippe zwischen Hamm und Wesel wurden im Rahmen von dynaklim genau solche innovativen Anpassungsmaßnahmen entwickelt.

Am 2. Oktober 2013 werden die im Rahmen des Projektes entwickelten Ergebnisse und Lösungsmaßnahmen, wie die Region die zukünftigen Herausforderungen vorausschauend angehen kann, von 9.00 Uhr-14.00 Uhr präsentiert. Es werden nicht nur die abschließenden Ergebnisse vorgestellt, sondern es werden außerdem in einem prominent besetzten Tischgespräch die Kernbotschaften aus der 3,5-jährigen Arbeit mit den Teilnehmern der Veranstaltung diskutiert. Die Anmeldung ist bis zum 25. September möglich. Das Programm zur Veranstaltung können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen.