Vorträge vom 26. November 2013

26. November 2013
Moderation: Monika Seynsche

10.15 Uhr Grußwort
Dr. Georg Schütte, Staatssekretär, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten – KLIMZUG-Netzwerke und regionale
Anpassungsstrategien im Fokus

10.30 Uhr Der Beitrag von KLIMZUG zur Klimaanpassung in Deutschland
Prof. Dr. Wolfram Mauser, Vorsitzender des KLIMZUG-Begleitkreises,
Ludwig-Maximilians-Universität München [PDF]

11.00 Uhr  Kaffeepause

11.30 Uhr Regionale Zusammenarbeit und Klimaanpassung in der Umsetzung – KLIMZUG als Impulsgeber für Niedersachsen
Dr. Christian Jacobs, Referatsleiter Klimaschutz, Klimafolgen und Nachhaltigkeit, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover [PDF]


12.00-13.45 Uhr: Parallele Foren – Praxisbeispiele mit anschließender Diskussionsrunde

Lokale Herausforderung: Klimawandel und Klimaanpassung in den KLIMZUG-Regionen

Forum A: Land- und Ernährungswirtschaft
Moderation: Dr. Johann Bachinger, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. – (INKA BB)

Vorträge von:

  • KLIMZUG-NORD: Dr. Jürgen Grocholl, Landwirtschaftskammer Niedersachsen [PDF]
  • KLIMZUG-Nordhessen: Axel Friese, Landkreis Waldeck-Frankenberg und Dr. Rüdiger Graß, Universität Kassel [PDF]
  • INKA BB:  Ralf Bloch, HNE Eberswalde , Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.
  • nordwest2050: Dr. Nana Karlstetter, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg [PDF]

Interaktion von Wissenschaft & Praxis – Diskussionsrunde mit:

  • Dr. Eberhard Bröhl, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie – (REGKLAM)
  • Wolf Merkel, IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gGmbH – (dynaklim)


Forum B: Stadt- und Regionalplanung
Moderation: Dr. Gérard Hutter, Leibniz Institut für ökologische Raumentwicklung – (REGKLAM)

Vorträge von:

  • dynaklim: Marko Siekmann, Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) [PDF]
  • KLIMZUG-Nordhessen: Sebastian Kupski, Universität Kassel [PDF]
  • REGKLAM: Wolfgang Socher, Umweltamt, Landeshauptstadt Dresden [PDF]
  • KLIMZUG-NORD: Prof. Dr. Jörg Knieling, HafenCity UniversitätHamburg [PDF]

Interaktion von Wissenschaft & Praxis – Diskussionsrunde mit:

  • Silke Faber, Amt für Stadtentwicklung Stadt Elmshorn – (KLIMZUG-NORD)
  • Carsten Maluszczak, Regionale Planungsstelle Lausitz-Spreewald – (INKA BB)
  • Alfred Olfert, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung – (REGKLAM)


13.45 Mittagspause

14.15 Ausstellung der Regionen: Die sieben KLIMZUG-Verbünde stellen sich vor!

An den sieben KLIMZUG-Ständen haben die Projekt- und Netzwerkpartner der sieben KLIMZUG-Verbünde ihre Projekte, Ergebnisse und Lösungen zur Anpassung an den Klimawandel in den verschiedenen Regionen vorgestellt.


15.45 Uhr Ausklang der Ausstellung bei einer Pause mit Kaffee und Tee

Umsetzung und Integration in die Region – Klimaanpassungsstrategien in der unternehmerischen und kommunalen Praxis

16.15 Uhr: Klimaanpassungsstrategien in Industrie und Gewerbe: Maßnahmen, Umsetzung und Herausforderungen
Frau Dr. Monika Baer, BASF, Ludwigshafen [PDF]

16.30 Uhr: Klimaanpassungsstrategien in Stadt und Kommune: Maßnahmen, Umsetzung und Herausforderungen
Joachim Buck, Stadtplanungsamt Regensburg [PDF]

16.45 Uhr: Erfahrungen aus KLIMZUG: Umsetzung von Klimaanpassungsstrategien in der Praxis –
Wie können Kommunen und Unternehmen Anpassungsstrategien umsetzen?

Podiumsdiskussion mit Kommunalvertretern und Unternehmensvertretern aus KLIMZUG
• Dr. Hubertus Bardt, Institut der deutschen Wirtschaft Köln (KLIMZUG-Begleitprozess)
• Prof. Dr. Klaus Fichter, Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg (nordwest2050)
• Susanne Henkel, Richard Henkel GmbH, Forchtenberg (KLIMZUG-Begleitkreis)
• Jens-Peter Koopmann, Klimaschutzbeauftragten der Stadt Kiel (RADOST)
• Helga Schenk, Behörde für Stadtentwicklung/Umwelt, Hamburg (KLIMZUG-NORD)
• Simone Raskob, Umweltdezernentin, Stadt Essen (klima|werk|stadt|essen)

18.00 Uhr: Get-Together

Ausklang des ersten Konferenztages bei einem warmen Buffet und Live-Musik