RADOST – Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste

Der Klimawandel stellt die deutsche Ostseeküstenregion vor massive Anpassungserfordernisse. Ziel des RADOST-Vorhabens ist es, Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeregion im Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft zu erarbeiten.

 

Ziele

Bei RADOST geht es gleichermaßen darum, Schaden für Wirtschaft, Gesellschaft und Natur zu minimieren und mit dem Wandel verbundene Entwicklungschancen optimal zu nutzen. Ein weiteres Ziel ist die dauerhafte Stärkung von Akteursnetzwerken und Kommunikationsstrukturen, auch über die Region hinaus. Teilziele gehen dabei Hand in Hand mit der Radost-Projektstruktur:


Projektstruktur

Die bei RADOST verfolgten Ziele sollen mit Hilfe von fünf Ansatzpunkten realisiert werden:

  • Die Netzwerkbildung und der Dialog bilden die Schnittstelle zwischen Forschung und Anwendung. Sektorale und sektorübergreifende Problemstellungen werden somit bedarfsgerecht aufgegriffen. Zur beispielhaften Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen sind eine Reihe von Anwendungsprojekten mit Praxispartnern geplant.
  • Grundlagendaten zum Klimawandel werden von der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschung bereitgestellt. Diese umfasst vertiefte Untersuchungen in den Bereichen Hydrodynamik/Sedimenttransporte, Gewässerqualität sowie Ökologie und biologische Vielfalt.
  • Die sozio-ökonomische Analyse befasst sich mit den aufgrund des Klimawandels zu erwartenden Veränderungen in der regionalen Wirtschaftsstruktur und analysiert die möglichen Einkommens- und Beschäftigungseffekte sowie Kosten und Nutzen unterschiedlicher Anpassungsoptionen.
  • Der nationale und internationale Politikaustausch umfasst den überregionalen und internationalen Informations- und Erfahrungsaustausch sowie den Abgleich regionaler Anpassungsstrategien mit der Politikentwicklung auf nationaler und europäischer Ebene.
  • Schließlich dient die Kommunikation und Verbreitung der Ergebnisse der zielgerichteten Vermittlung von Projektergebnissen an unterschiedliche Nutzergruppen in der Region sowie an das nationale und internationale Fachpublikum.


Projektpartner



Büro für Umwelt und Küste, Kiel 

 



Coastal Research & Management (CRM), Kiel

 



Ecologic-Institut, Berlin (Koordinator)

 



EUCC – Die Küsten Union Deutschland

 

 
Geographisches Institut der Universität Kiel, Arbeitsgruppe Küstengeographie und Klimafolgenforschung

 



GICON - Großmann Ingenieur Consult GmbH

 



Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung

 



H.S.W Ingenieurbüro Gesellschaft für Energie und Umwelt mbH


Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Berlin

 


Institut für Angewandte Ökosystemforschung (IfAÖ), Neu Broderstorf

 


  Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

 


Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), Schleswig-Holstein

 



Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR), Schleswig Holstein



Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Berlin



Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)



Universität Rostock, Fachgebiet Küstenwasserbau (URCE)


Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM)

 



Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH), Institut für Wasserbau


Das RADOST-Netzwerk, das im Laufe des Projektes kontinuierlich erweitert werden wird, besteht darüber hinaus aus einer Vielzahl weiterer Partner aus der öffentlichen Verwaltung (Bundes- und Landesbehörden, Regionalverwaltung/Kommunen), Wirtschaft (Verbände und Einzelunternehmen) und Wissenschaft.


Internationale Partner

Dänemark: Regionen Storstrøm und Syddanmark
Lettland: die lettische Ostseeküste, angrenzende Küstengewässer, die Rigaer Bucht und der Salaca-Fluss
Finnland: Ganz Finnland als Partnerregion. Der Partner dort, der Finnische Geologische Dienst (GTK), begleitet unterschiedliche Fallstudien in Finnland.
Polen: Die gesamte polnische Ostseeküste.
Außerdem die Slowenische Küste: Süd-Primorska; die Marokkanische Mittelmeerküste: Provinz Nador, Provinz Berkane und die Ostküste der USA: Regionen Chesapeake Bay und Albemarle-Pamlico Sound.

Videos und mehr

          
          Bild: http://www.clker.com/

In der KLIMZUG-Mediathek finden Sie interessante Videos der Verbundprojekte rund um das Thema Klimaanpassung.


      
           Bild: http://www.clker.com/

Weitere Dokumente zum Projekt RADOST finden Sie hier.

Dokumente

  • Flyer

    [PDF - 1,32 MB]

     (URL: http://www.klimzug.de/_media/Radost_flyer_dt_download(1).pdf)

  • Fact Sheet

    [PDF - 189,9 kB]

     (URL: http://www.klimzug.de/_media/fact_RADOST(1).pdf)

  • Newsletter 3/2013

    [PDF - 198,0 kB]

     (URL: http://www.klimzug.de/_media/Radost_Newsletter_3_2013_dt.pdf)

Ansprechpartner

  • Dr. Grit Martinez

    • Ecologic-Institut
    • Pfalzburger Straße 43/44
    • 10717 Berlin
    • Telefonnummer: 030 86880-0
    • Faxnummer: 030 86880-100
    • E-Mail-Adresse: grit.martinez@ecologic.eu
    • Homepage: http://www.klimzug-radost.de/

WEBSITE RADOST